Gegen Gewalt in den Medien!

Gewalt in den Medien ist ein Thema, das anscheinend immer virulenter wird. Wer Fernseh-Krimis aus den 60er Jahren mit heutigen Krimis vergleicht, merkt den Unterschied: war es damals noch ein Tabu, sterbende Menschen, Kämpfe mit Verletzungen und blutenden Wunden zu filmen, ist das heute gang und gäbe.

Aber auch verbale Gewalt - das Verhöhnen, Beschimpfen, Anschreien - ist, vor allem in US Serien - anscheinend zur Normalität geworden. Auch in anderen Medien: im Radio, in Musikvideos, in Zeitschriften wird Gewalt gerne gezeigt, um Aufmerksamkeit zu erregen.

  • Unsere - bisher kleine - Initiative , die sich im Publizistikstudium an der Uni Wien zusammengefunden hat will sich gegen diese Entwicklung stellen - durch Kampagnen, Folder, Plakate, Artikel und Postings im Internet. Unser Motto ist: der Anblick von menschlichem Leid darf niemals erträglich sein! 
Wir streben auch eine "Watchgroup Mediengewalt" an, ein Kommitee / eine Jury, die Gewalt in den Medien unterbinden soll. Bei Interesse kontaktieren Sie uns doch!


Karl, Andrea, Vanessa, Peter

Internationaler Tag gegen Gewalt in den Medien

Der 2. Oktober ist bereits der internationale Tag der Gewaltlosigkeit. Machen wir ihn doch auch zum Internationalen Tag gegen Gewalt in den Medien! Zunächst einmal im Internet, wo wir Event-Seiten auf Google Plus und Facebook angelegt haben.